Neuralkinesiologie nach Dr. Louisa Williams

Die Basis der neuralkinesiologischen Arbeit sind die autonomen Nerven als Hauptregulatoren der Körperfunktionen. Um auf der biochemischen Ebene zu testen, verwende ich hauptsächlich die Neuralkinesiologie, also die Armlängen- (Feld-) Messung nach Dr. Louisa Williams: Dabei entspricht die Stärke eines Muskels (der “Bewegungsmaßstab”) der sympathischen Hautinnervation (seiner Versorgung mit Nerven) und die der mitinnervierten darunterliegenden Gewebe und Organe.
Der Test fußt auf der Anwendung des körpereigenen Biofeedbacksystems, das Bild zeigt den berühmten Armlängenreflextest.

Dabei wird ausgenützt, dass der Körper auf das Auflegen von Materialen und auch auf viele andere Reize mit einer “Umschaltung” (Änderung der Muskelkraft von “stark” auf “schwach”, oder umgekehrt von “schwach” auf “stark”) reagiert. Dies lässt erkennen, das der Vorgang etwas in Ihrem “System” berührt – und das Ihr “System” fähig ist dies als “Unterschied” zu erkennen und darzustellen.

Damit kann z.B. die Verträglichkeit eines Materials für Sie persönlich festgestellt werden, mit eigentlich geringem Aufwand und verblüffenden Ergebnissen. Allerdings ist Ruhe – auch innerliche! – sehr wichtig, Sie müssen sich einfach auf sich selbst besinnen, und Ihrem Körper die Aufmerksamkeit geben (die er doch verdient!). Dieser Test kann aber noch mehr: In Verbindung mit bestimmten Fingerstellungen, sogenannten “Handmodis”, die via Symbolebene das Unterbewußtsein ansprechen, kann der Kinesiologie oft Ursachen im Körper-Seele-Geist-System aufdecken. Hier ist dann die Brücke zur zur gesamtheitlichen Betrachtung gegeben, eben Holistic-bodywork.

Dieser spezielle Test beruht auf exakter wissenschaftlicher Grundlage, ist aber in der Ausübung eine Kunst, die sorgfältig erlernt werden muß. Die Neuralkinesiologie ermöglicht es uns, den Körper als “Bio-Feedback-Messgerät” zu eichen und zu verwenden.

Weiter zu Osteopraktik und Physioenergetik